Bruschetta “Guido” auf Kalbsmedaillons und selbstgemachten Gnocchi

 
Tomaten die auch nach Tomaten schmecken sind die beste Voraussetzung für diese köstliche Beilage. Unübertroffen bleiben die Tomaten, die wir vor Jahren von einer Bäuerin in der Toskana bekommen hatten. Die waren zwar nicht sehr schön, hatten aber ein bis heute unübertroffenes Aroma.

 

5 Fleischtomaten

10 Knoblauchzehen

Chilipulver

Salz

Pfeffer

Olivenöl

frischer Basilikum (ca. 20 Blätter)

 

Einen Topf mit Wasser zum Kochen bringen, dann die Tomaten ins heiße Wasser geben und nach 2 bis 3 Minuten herausnehmen und schälen (Sollten keine frischen Tomaten verfügbar sein, kann man auch Dosentomaten verwenden. Hier allerdings keine fertigen Stücke sondern ganze, geschälte Tomaten verwenden; der Tomatensaft aus der Dose wird nicht benötigt)

Die Tomaten vierteln und die Kerne entfernen, dann das Fruchtfleisch in Würfel (6 – 8 mm²) schneiden. Die Tomatenwürfel in einem Sieb abtropfen lassen.

 

Die Knoblauchzehen schälen und in kleine Würfel (2 – 3 mm²) schneiden, bzw. klein hacken.

 

Den Boden einer großen Pfanne – möglichst keine beschichtete – mit Olivenöl bedecken, den Knoblauch dazugeben und bei nicht zu starker Hitze den Knoblauch unter ständigem Umrühren goldgelb (nicht braun!) werden lassen. Jetzt sofort die Tomatenwürfel zugeben und die Hitze der Pfanne erhöhen. Mit Salz, Pfeffer und Chilipulver nach Geschmack würzen und die Tomaten solange weiterkochen, bis das ausgetretene Fruchtwasser weitgehend verdampft ist, bzw. die Tomatenwürfel wie geschmolzen aussehen. Die Pfanne von der Kochstelle nehmen und mit reichlich kleingerupfen Basilikumblättern würzen/garnieren.